Home
   Das Konzept
   Der Verein
   Führungen
   Ausstellungen
   Veranstaltungen
   Pressespiegel
   Ihr Besuch
   Mitgliedschaft
   Jahresgaben
     Jahresgaben 2016 (1)
     Jahresgaben 2016 (2)
     Jahresgaben 2015 (1)
     Jahresgaben 2015 (2)
   Studienfahrten
     2017
     2016
     2015
     2014
     2013
     2012
     2011
     2010
     2009
     2008
     2007
   Kunstvereine in Deutschland
   Förderer und Sponsoren

Studienfahrten 2014
___________________________________________________________________________________
 

22. bis 27. Juli: BILBAO und SAN SEBASTIAN

Guggenheim-Museum Bilbao, Donostia- San Sebastián (Stadt der Jugendstilhäuser), Chillida-Leku-Museum in Hernani, oder ähnliches, Reise in das Rioja-Gebiet: Vitoria – Elciego – Laguardia (Städte im Baskenland), Museum Artium in Vitoria, Besuch zweier Bodegas, gebaut von Gehry und Calatrava, Museo de Bellas Artes de Bilbao, eine der wichtigsten Pinakotheken der iberischen Halbinsel, Galerieführung Bilbao, Alhóndiga Gebäude.

 

Preis: pro Person 1525 € (Nichtmitglieder 1625 €), EZ Aufschlag 186 €

(Flug mit Lufthansa, Hotel, Transfer, Programm, Abendessen)

Anmeldeschluss: 11. Februar 2014 (14 Plätze)
_______________________________________________________________________________________
 
3. bis 5. Oktober: BERLIN 

1. Galerieführung, Schwerpunkt Berlin Mitte und Führung in der Sammlung Boros
2. Führung in der Ausstellung "Metabolisches Büro zur Reparatur von Wirklichkeit" 
Was ist wirklich? Wie verhalten sich ästhetische Produktion und politischer, gesellschaftlicher Raum zueinander? Im Kräftefeld von Subjekt und Objekt, von körperlicher Präsenz und Bild, von Gegenwart und Gedächtnis stellt die Akademie der Künste ein Jahr lang die Frage nach der Konstruktion und Dekonstruktion
von Wirklichkeit in den Künsten. Die Schwelle zwischen digitaler Information und analogem Nutzer, zwischen 
Maschine und Mensch, zwischen Virtualität und Körper ist längst zu einem dialektischen Schlüsselmotiv der Gegenwartskunst geworden. 
3. Führung in der Ausstellung "Meschac Gaba" in der Deutschen Bank Kunsthalle
"The Museum of Contemporary African Art 1997-2002" ist eine umfassende 12-Raum-Installation, die den 
Begriff des Museums und dievorherrschende Auffassung von afrikanischer Kunst hinterfragt. In der Deutsche
Bank Kunsthalle sind sieben dieser Räume zu sehen. Meschac Gabas "The Museum of Contemporary African Art" ist ein temporärer und variabler Raum, eher konzeptuell als phsysch. Es versteht sich als provozierendes Statement zum westlichen Kunst-Establishment,das der zeitgenössischen afrikanischen Kunst nicht nur mehr
Anerkennung verschaffen möchte, sondern auch nach den Ursachen für solche kulturellen Grenzen fragt. Zugleich versteht es sich als Aufforderung an andere Künstler, sich mit dem Status Quo ncht einfach abzufinden. In Gabas Worten: "Du brauchst keine vier Wände, um zu definieren, wo du hingehörst, oder zu entscheiden, wer du bist."
4. Bereichskarte für die Museumsinsel
 
Preis pro Person: 365€ (Nichtmitglieder 400€), EZAufschlag 94€
Anmeldeschluss: 31.07.2014
_______________________________________________________________________________________
 
15. November: HAMBURG
 
Sammlung Falckenberg Hamburg-Harburg
SECRET SIGNS ZEITGENÖSSISCHE KUNST CHINAS IM ZEICHEN DER SCHRIFT
Im Rahmen von "China Time Hamburg 2014" zeigen die Deichtorhallenein Ausstellungsprojekz zum Thema Schrift in der chinesischen zeitgenössischen Kunst in Kooperation mit dem Museum M+ in Hongkong und der
dort beherbergten Sammlung Sigg. Die Schrift steht in China für die Kultur des Landes. Das über Jahrtausende unverändert bestehende Schriftsystem Chinas ist ein einmaliges Phänomen in der Kulturgeschichte der Menschheit.
Die Ausstellung erscheint vor dem zeithistorischen Hintergrund einer Neubewertung der traditionellen chinesischen Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts besonders aktuell. Hinter dieser Entwicklung mag eine Reaktion auf das zunehmend globalisierte China stecken, das im Begriff ist, seine kulturellen Wurzeln, zu der
insbesondere die Kalligraphie zählt, zu verlieren. Vor solchen wichtigen aktuellen Diskursen bewegt sich die
Ausstellung in der Sammlung Falckenberg, die nach der Bedeutung der Kalligraphie in der modernen
Gegenwartskunst Chinas fragt.
Die Ausstellung vereint zwie- und dreidimensionale Werke in verschiedenen Medien: Schriftkunst, Fotografie, Videos, Installation und Objekte. Sie beginnt mit Werken aus den 1980er Jahren und reicht bis zu künstlerischen Werken, die speziell für diese Ausstellung konzipiert wurden (beispielsweise von Ai Weiwei).
 
Preis pro Person: 22€ (Nichtmitglieder 25€)
Termin: 15.11.2014, Treffen: am Reisezentrum der Deutschen Bahn um 9.45 Uhr, Führung beginnt um 12 Uhr
Anmeldeschluss: 30. Oktober 2014 

_______________________________________________________________________________________