Home
   Das Konzept
   Der Verein
   Führungen
   Ausstellungen
     2017
     2016
     2015
     2014
     2013
     2012
     2011
     2010
     2009
     2008
     2007
     2006
     2005
     2004
     2003
     2002
   Veranstaltungen
   Pressespiegel
   Ihr Besuch
   Mitgliedschaft
   Jahresgaben
   Studienfahrten
   Kunstvereine in Deutschland
   Förderer und Sponsoren

Ausstellung 2017

Lübeck sammelt 1 - Von Max Beckmann bis Miroslav Tichy
Eine Ausstellung der Overbeck-Gesellschaft und
der Kunsthalle St. Annen
05.02. - 21.05.2017  -  Eröffnung: 05.02. in der Kunsthalle St. Annen
 
mit u.a.

Max Beckmann
Willi Baumeister
Hanna Jäger
Per Kirkeby
Markus Lüpertz
Ernst Wilhelm Nay
Emil Schumacher
Ulrich Rückriem
Günther Uecker
Vladimir Houdek
Candida Höfer
Nschotschi Haslinger
Almut Linde
Martin Neumaier
Thomas Ruff
Thomas Schütte
Thomas Struth

Thomas Zipp - White Rabbit (Martin Luther)
Eine Ausstellung der Overbeck-Gesellschaft und
des St. Petri Kuratoriums
19.02. - 02.04.2017  -  Eröffnung: 19.02. in St. Petri zu Lübeck
 
Double Act - Peter Land & Hans Petri
Eine Ausstellung der Overbeck-Gesellschaft und
des St. Petri Kuratoriums
30.07. - 27.08. 2017  -  Eröffnung: 30.07. in St. Petri zu Lübeck 
 
Anne-Julie Raccoursier
Eine Ausstellung der Overbeck-Gesellschaft und
des St. Petri Kuratoriums
15.10. - 12.11.2017
Eröffnung: 15.10. in St. Petri zu Lübeck
 
Vor dem Haus - Jahresgaben 2017
November 2017 - Januar 2018 
Eröffnung, Ort und Laufzeit der Ausstellung werden noch bekannt gegeben.
 
____________________________________________________________________________
 
Lübeck Sammelt 1 - Von Max Beckmann bis Miroslav Tichy

Eine Ausstellung der Overbeck-Gesellschaft und der Kunsthalle St. Annen

 
05.02.–21.05.2017 – Eröffnung: 05.02.
 
Mit der Ausstellung Lübeck sammelt 1 arbeiten die Kunsthalle St. Annen
und die Overbeck-Gesellschaft in Lübeck erstmals an einem gemeinsam
konzipierten Projekt zusammen. In der Kooperation wird ein beiden Kultur-
einrichtungen gemeinsames Ziel verfolgt: die Kulturlandschaft der Stadt und
das Interesse für die bildende Kunst bei einem erweiterten Publikum zu
stärken. Die Präsentation in den Räumlichkeiten der Kunsthalle bietet für die
Overbeck-Gesellschaft zudem die Möglichkeit, sich in der Zeit der Sanierung
ihres Pavillons, der ab 2017 für circa eineinhalb Jahre geschlossen sein wird,
weiter öffentlich zu präsentieren. Die Ausstellung spannt einen Bogen von der
Nachkriegsmoderne bis in die Gegenwart. In diesem zeitlichen Kontext ergän-
zen sich die beiden Kooperationspartner in ihrer programmatischen Ausrich-
tung: die Kunsthalle mit ihrem Schwerpunkt auf die Kunst nach 1945 und die
Overbeck-Gesellschaft, die ihren Fokus auf die zeitgenössische Kunst legt.
So sind Werke von mittlerweile historischen Positionen, unter anderem von
Max Beckmann, Willi Baumeister, Hanna Jäger, Per Kirkeby, Markus Lüpertz,
Ernst Wilhelm Nay, Emil Schumacher, Ulrich Rückriem und Günther Uecker,
sowie solche von Vertretern der jüngeren Generation wie Vladimír Houdek,
Candida Höfer, Nschotschi Haslinger, Martin Neumaier, Thomas Ruff, Thomas
Schütte und Thomas Struth zu sehen.
 
 
Rupprecht Geiger, 76/67, 1967, Acryl auf Leinwand mit Aluminium-Rahmen, Kumsthalle St. Annen, Lübeck
 
____________________________________________________________________________ 
 
Thomas Zipp - White Rabbit (Martin Luther)

Eine Ausstellung der Overbeck-Gesellschaft und des St. Petri Kuratoriums

 
19.02.–02.04.2017 – Eröffnung: 19.02.
 
Thomas Zipp ist einer der wichtigsten deutschen Gegenwartskünstler. Er
studierte an der Frankfurter Städelschule und an der Londoner Slate School
of Fine Art. Seit 2008 ist er Professor an der Universität der Künste in Berlin.
Zipp ist Konzeptkünstler und seine Arbeit umfasst alle möglichen Medien und
Genres — Malerei, Grafik, Skulptur, Musik und Installation. Zipps Arbeiten
sind von einem intensiven Dialog von Geschichte, Naturwissenschaft, Psycho-
logie und Religion, sowie von Philosophie, Gesellschafts- und Kunstgeschichte
geprägt. Auch in der Ausstellung in St. Petri zu Lübeck verbindet Zipp wieder
Performance-Kunst und Installation. Das Projekt besteht zunächst aus einem
durch den Künstler durchgeführten performativen Anfang, dann folgt eine „Pro-
zession“, an der bereits alle interessierten Bürger der Hansestadt Lübeck teil-
nehmen können, von dem zur Sanierung geschlossenen Overbeck-Pavillon zur
Petri-Kirche, und schließlich eine „Messe“ — eine Performance mit anschließender
Feier im Hauptraum des sakralen Ortes. Diese mündet in einer Installation,
die dort bis zum Ende der Ausstellung zu sehen sein wird.
 
 
Thomas Zipp, The Chips Are Down, 2013, Performance in der Harris Lieberman Gallery, New York, Courtesy the artist
____________________________________________________________________________  
 
Double Act - Peter Land & Hans Petri

Eine Ausstellung der Overbeck-Gesellschaft und des St. Petri Kuratoriums

 
30.07.–27.08.2017 – Eröffnung: 30.07.
  
In der Reihe „DOUBLE ACT“ werden 2017 der dänische Künstler Peter Land
und Hans Petri vorgestellt. Land zählt zu den wichtigsten Künstlern der Gegen-
wart. Seine Werke werden in internationalen Museen gezeigt und waren unter
anderem 2005 im Dänischen Pavillon der Biennale Venedig ausgestellt. In
seinen Video-Arbeiten thematisiert Land das allgemein menschliche, vor allem
aber persönliche Scheitern. Seine Werke behandeln das sinnlose Wiederholen
von Handlungen im Alltag, Langeweile und Leere oder das schlichte Überfordert-
sein von den einfachsten Dingen. Petri porträtiert in seinen Fotografien Frauen.
Seine Aufnahmen zielen dabei nicht auf einen Voyeurismus. Das Gesicht der
Porträtierten ist oft nicht zu sehen, ihre Haltungen zeugen von einer beiläufigen
Situation. Später entstehen aus den Fotografien collagenartige Arrangements,
die schließlich erneut abgelichtet werden. In diesem Vorgang werden Abzüge
von älteren Aufnahmen integriert. Petri trägt seine „Körperfotografien“ teilweise
jahrelang in seinen Taschen mit sich. Sie erfahren Knicke, Kratzer, Farbablösungen,
Oberflächenveränderungen und Risse – bis hin zur Totalauflösung.
 

Hans Petri, Ihne Titel (Maria Diakonia), 2012, Fotografie, 150 x 100 cm, Courtesy the artist
____________________________________________________________________________  

Anne-Julie Raccoursier

Eine Ausstellung der Overbeck-Gesellschaft und des St. Petri Kuratoriums

 
15.10.–12.11.2017 – Eröffnung: 15.10.
  
In ihrer Arbeit fokussiert Anne-Julie Raccoursier den Blick auf gesellschaftsre-
levante Fragestellungen der Gegenwart, zum Beispiel auf Themen der Ge-
schlechterdifferenz, Identität oder der Kultur der Selbstdarstellung einschließ-
lich ihrer anthropologisch manifestierten Rituale. Sie benutzt in ihren Videos,
Fotografien, skulpturalen Objekten und Installationen die Ironie als Gegenmittel
zu doktrinären Wirklichkeitsvorstellungen, nicht im Sinne des ironischen Ge-
lächters der Postmoderne, das offen ließ, ob radikal infrage gestellt wurde oder
einfach Ahnungslosigkeit vorherrschte, sondern als eine gezielte Strategie, die
etablierte Vorstellungen unterläuft. Raccoursier benennt dabei zwei wesentliche
Zustände unserer Gesellschaft: hyperaktiv und übermotiviert auf der einen Seite,
schlaflos und am Rande des Zusammenbruchs auf der anderen. Sie ist eine ge-
naue Beobachterin unserer Zeit, mit einem Gespuür für absurde Momente und
Begebenheiten. Die in Genf und Lausanne lebende Künstlerin studierte zunächst
an der Ecole Supérieure d’Art Visuel in Genf und im Anschluss daran beendete
sie ihr Studium mit einem Master of Fine Arts in Critical Studies am California
Institute of the Arts in Los Angeles.
 
 
Anne-Julie Raccoursier, sans titre, 2011, Neonröhre, Acryl und Klebefolie auf Wand, Maße variabel, Courtesy the artist
____________________________________________________________________________  
 
Vor dem Haus - Jahresgaben 2017
 
November 2017 - Januar 2018 - Eröffnungstermin, Ort und Laufzeit der Aus-
stellung wird noch bekannt gegeben
  
Mit der dritten Ausgabe der Jahresgaben-Präsentationen in der Overbeck-Gesell-
schaft setzen wir das regional wie national erfolgreiche Format weiter fort, das
jedem Kunstinteressierten ermöglicht, zu einem kleinen Preis Kunst für die eigenen
vier Wände zu erwerben. Jeder Käufer einer Jahresgabe fördert nicht nur Künstler-
innen und Künstler unserer Zeit, sondern unterstützt damit maßgeblich das Pro-
gramm der Overbeck-Gesellschaft. Der Hauptfokus bei der Auswahl (aber nicht
ausschließlich) liegt bei den jeweiligen Künstlerinnen und Künstlern, die in dem ab-
gelaufenen Jahr an Ausstellungen der Overbeck-Gesellschaft beteiligt gewesen sind.
Die Titel der Jahresgaben-Präsentationen werden einem Werktitel einer der beteilig-
ten Protagonisten entnommen. Der Titel dieser Ausstellung bezieht sich auf das Werk
Vor dem Haus von Sven Kroner und deutet an, dass die Präsentation aufgrund der
Sanierungsmaßnahmen außerhalb des Overbeck-Pavillons stattfinden wird. Für das
Jahr 2017 sind Jahresgaben mit Felix Droese, Nschotschi Haslinger, Hans Petri, Sven
Kroner, Peter Land, Anne-Julie Raccoursier, Strawalde und Thomas Zipp geplant.
 
 
Joep van Liefland, Untitled (VHS 1), 2015, Bronze, 18 x 10,4 x 2,7 cm, (Jahresgabe 2016), Courtesy the artist