Menü

YIUP

Die Welt ist schön

16 Oktober 2021 - 16 Januar 2022 - Overbeck-Pavillon

Die Overbeck-Gesellschaft geht mit der ersten historischen Aufarbeitung der Aktivitäten der Künstlergruppe YIUP auf Spurensuche nach den Grundlagen eines künstlerischen Selbstverständnisses, wie es zum Beispiel für das Gesamtkunstwerk Lübeck, das Jonathan Meese 2019 in der Hansestadt inszenierte, von großer Bedeutung ist. 

YIUP formierte sich 1969 an der Düsseldorfer Kunstakademie und war bis 1972 aktiv. Movens war eine starke kritische Haltung gegenüber der bereits zu ihrer Zeit unübersehbaren, fast schon messianischen Verehrung von Joseph Beuys, die schon ideologische Züge annahm, wie sie damals in vielen gesellschaftlichen Bereichen zu beobachten war. 

Die Gruppe bestand aus den Künstlern Peter Angermann (geb. 1945), Robert Hartmann (geb. 1949), Joseph Heininger (geb. 1947), Hans Henin (1952–2019) und Hans Rogalla (1946–1986), die allesamt bei Beuys studierten. YIUP agierte bis zu dessen Entlassung als Professor im Jahr 1972. „Wenn Beuys den tradierten Kunstbegriff verachtete, und sich seiner andererseits bediente, so war YIUP mit seinen Aktionen, nicht daran interessiert, sich mit den verschiedenen Formen der Nachkriegsmoderne, wie Tachismus, Konzeptkunst, Minimal und Fluxus zu arrangieren“, so Hartmann. Eine vermeintliche Erweiterung des Kunstbegriffs stellte für die Gruppe folglich keine wesentliche Verbesserung dar. Mit ihrer stark ironisierenden Haltung, die sich in zahlreichen Aktionen wie „Ausstellung Akademieschrott“ (1969), „Erstbesteigung der Akademine-Westwand im Winter“ oder „Beuyshut“ (beide 1970) zeigte, haben sie Einfluss auf folgende Künstlergenerationen bis zur Gegenwart ausgeübt. Mit ihrer medial übergreifenden Arbeitsweise und ihrer stark antiideologischen Haltung waren sie Vorreiter eines Kunstverständnisses, das heute zur Selbstverständlichkeit geworden ist. 

Die Gruppe YIUP war Avantgarde in der Betonung intermedialer Bezüge in der Kunst. Die Ausstellung im Kunstverein der Hansestadt wird erstmals das wegweisende Wirken der Gruppe dokumentieren, mit Malereien, Siebdrucken, skulpturalen Objekten, Fotografien, Filmen und Texten.

Zur Ausstellung erscheint im Verlag der Buchhandlung Walther König ein umfangreicher Katalog, der erstmal detailliert die Aktivitäten von YIUP vor dem Hintergrund der Brüchigkeit zwischen künstlerischer Einzelleistung der Mitglieder und dem sozialen Gefüge als Gruppe analysiert. Die sich daraus ergebende Bedeutung der Gruppe für nachfolgende Künstlergenerationen bildet einen weiteren Schwerpunkt der Publikation.

Alle Bilder anzeigen
Tausch als Prinzip

Artists for Tichy – Tichy for Artists

08 Oktober - 07 November 2021 - St. Petri zu Lübeck

Eine Ausstellung der St. Petri-Kirche zu Lübeck und der Overbeck-Gesellschaft in Kooperation mit der Tichy Ocean Foundation anlässlich des 10. Todestages von Miroslav Tichý (1926 – 2011)

mit:
Shahin Afrassiabi (IRN), Christian Boltanski (F), Sophie Calle (F), Nick Cave (AUS), Björn Dahlem (D), Gelitin (AT), Katharina Grosse (D), Eva Kot‘átková (CZ), Goshka Macuga (POL), Michael Nyman (UK), Marc Quinn (UK), Andrei Roiter (RUS), Miroslav Tichý (CZ) und Georg Winter (D)

Alle Bilder anzeigen
Archiv