Menü

Anne-Julie Raccoursier

geb. 1974 in Lausanne, lebt und arbeitet in Lausanne & Genf

In ihrer Arbeit fokussiert die Schweizer Künstlerin Anne-Julie Raccoursier den Blick auf gesellschaftsrelevante Fragestellungen der Gegenwart, zum Beispiel auf Themen der Geschlechterdifferenz, Identität oder der Kultur der Selbstdarstellung, einschließlich ihrer anthropologisch manifestierten Rituale. Obwohl sie ihre Videos und Fotografien nicht manipuliert, sind diese nicht unter dokumentarischer Kunst einzuordnen. Raccoursier ist eine genaue Beobachterin unserer Zeit, mit einem Gespür für absurde Momente und Begebenheiten. Die in Genf und Lausanne lebende Künstlerin studierte zunächst an der Ecole Supérieure d’Art Visuel in Genf und im Anschluss daran beendete sie ihr Studium mit einem Master of Fine Arts in Critical Studies am California Institute of the Arts in Los Angeles. Ihre Projekte sind oftmals im öffentlichen Raum angesiedelt und behandeln stets eine historische Relevanz im Kontext der Gegenwart. »Ein Kunstwerk bietet, über den angegebenen beabsichtigten Sinn hinaus, eine breite Skala an möglichen Interpretationen, die vom Betrachter, seinem Erinnerungsvermögen, seiner Kultur, seinem sozialen Umfeld, seinem Unbewussten und seiner Fantasie abhängen«, so die Künstlerin. Als Jahresgabe stellt Raccoursier der Overbeck-Gesellschaft eine installative Wandarbeit zur Verfügung.

Ausstellungen (Auswahl)

2017: Overbeck-Gesellschaft, Lübeck / St. Petri zu Lübeck
2015: Kunstmuseum Appenzell
2013: Kunstmuseum Bern; Marta Herford
2012: Künstlerverein Malkasten, Düsseldorf
2011: Palais des Tokyo, Paris

Anne-Julie Raccoursier
Sans titre (The Last Reflex)
2011
Neon-Installation
130 x 70 cm


Preis
Mitglieder: 6.000 €
Für Nichtmitglieder: 8.000 €
Bestell-Nr. AJR 01
Bestell-Nr. AJR 01
Preis
Mitglieder: 6.000 €
Für Nichtmitglieder: 8.000 €